Jan Gysi

Ih

Photo by Chris Barbalis on Unsplash


Sabbatical

Ich bin vom 20.12.2021 bis 1.3.2022 in einem Sabbatical und in dieser Zeit nicht erreichbar.

Blick ins Buch

1. "Diagnostik von Traumafolgestörungen"

Multiaxiales Trauma-Dissoziations-Modell nach ICD-11

Mit Geleitwort von Prof. Dr. Dr. Andreas Maercker, Zürich
Neu erschienen im November 2020

Informationen Hogrefe Verlag (inkl. Bestellung)

 

Kommentare:

"Hier wird ein integrierender Zugang zum großen, wichtigen und immer noch faszinierenden Gebiet der Traumafolgestörungen vorgelegt,  der  bisher  unverbundene  Bestandteile  klinischen  Wissens  zusammenbringt–  so  wie  ich  es  noch  aus keinem der international publizierten Fachbücher zu diesem Themenkreis kenne."
Prof. Dr. Dr. Andreas Maercker, Universität Zürich (aus dem Vorwort)

Das  gelungene  Zusammenspiel  zwischen  fachlicher  Fundierung  und  Innovation  macht  dieses  Buch  zu  einem Pionierwerk  der  Psychotraumatologie.
Dr. Susanne Nick, in Trauma & Gewalt 15 (2021) , 348-349

"Es wäre wünschenswert, dass viele Professionelle, sowohl die „Newcomer“ als auch die „alten Hasen“ im Bereich der Psychotraumatologie, sei es aus dem medizinischen, pflegerischen, psychologischen oder sozialarbeiterischen Bereich, dieses Buch lesen und beherzigen, um den KlientInnen -vor allem denjenigen, mit den schwierig zu stellenden Diagnosen aus dem dissoziativen Formenkreis- eine adäquate Diagnostik und Therapie sofort und nicht erst nach Jahren der Chronifizierung zu Teil werden zu lassen."
Prof. Dr. med. Gertraud Müller, Nürnberg (in: Socialnet Rezensionen)

"Es hat schon jetzt seine Berechtigung als Standardwerk in der psychiatrischen Diagnostik"
Kommentar auf Amazon.de


2. Emailliste mit Updates zu Psychotraumatologie

Hier klicken für Updates Psychotraumatologie

3. Weiterbildung Psychotraumatologie

 

 

 

Für PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, BeraterInnen (mit eidg. Diplom), und Psychiatriepflege 

Das Curriculum ist geeignet für alle Fachleute in Therapie, Beratung und Psychiatriepflege, die beruflich mit Menschen mit komplexen posttraumatischen und dissoziativen Störungen arbeiten.

Inhalt des Weiterbildungszyklus in Psychotraumatherapie & -beratung:

Grundlagenkurse:

1. Diagnostik posttraumatischer und dissoziativer Störungen (Jan Gysi)
2. Vorgehen bei anhaltender Gewalt & "Belastungsstörung bei anhaltender Traumatisierung" (Jan Gysi)
3. Innere Stabilisierung: Einführung (Erwin Lichtenegger, Dagmar Völlinger)
4. Trauma & Bindungsstörungen (Marion Mohnroth)

Aufbauseminare: getrennt nach Berufsgruppen (Therapie & Beratung)

  • Für TherapeutInnen: 5 Aufbaukurse zur Psychotherapie bei Menschen mit komplexen posttraumatischen und dissoziativen Störungen (inkl. Traumakonfrontation).
  • Für Beratung & Psychiatriepflege:  4 Aufbaukurse mit Stabilisierungstechniken bei Menschen mit komplexen posttraumatischen und dissoziativen Störungen (inkl. Umgang mit Selbstverletzungen, Suizidalität, Flashbacks, Stuporzuständen, u.v.m.).

Weitere Informationen finden Sie hier.

4. Bericht "Organisierte Sexualisierte Ausbeutung"

Link zur Webseite




 

5. "Toxic Leaders"

Download Heft

Von Dr. Anja Oswald, mit Dr. Pablo Hagemeyer und Dr. Jan Gysi

Erschienen Februar 2021

Download pdf


Artikel dazu in der "Zeit" vom 29.3.2021


6. Handbuch sexualisierte Gewalt - Therapie, Prävention und Strafverfolgung

Herausgeber: Dr. med. Jan Gysi & Dr. jur. Peter Rüegger

 

 

"Wer immer sich in Zukunft mit sexualisierter Gewalt auseinandersetzt, wird nicht darum herumkommen, diesen Band zu konsultieren und neue Forschungsarbeiten darauf abzustützen" 

Michaela Huber, psychologische Psychotherapeutin & Autorin (Wikipedia)
Prof. Dr. jur. Helen Keller, Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (Wikipedia)

Im November 2017 erschienen im Hogrefe Verlag.

Mehr Informationen & Buch bestellen:

7. Geplante Seminare und Vorträge 


Offene Weiterbildungen im Rahmen des Curriculums Psychotraumatologie

Diese Seminare können einzeln oder im Rahmen des Curriculums gebucht werden:



4./5.3.2022

Wiederholungen:
19./20.8.2022
3./4.2.2023
245./26.8.2023

Seminar: "Diagnostik von Traumafolgestörungen nach ICD-11": Diagnostik der fünf Bereiche, die bei komplextraumatisierten Menschen abgeklärt werden sollten:

  1. Persönlichkeitsstörungen/Bindungsstörungen (ICD-11: 6D1ff)
  2. Störungen assoziiert mit Stress (ICD-11: 6B40ff), z.B. Komplexe PTBS (ICD-11: 6B41), inkl. Differentialdiagnose zu Borderline-Störung (ICD-11: 6D11.5)
  3. Strukturelle Dissoziation: Dissoziative Identitätsstörung (ICD-11; 6B64), partielle dissoziative Identitätsstörung (ICD-11: 6B65)
  4. Dissoziative Symptome, inkl. dissoziativ-neurologische Symptomstörungen (ICD-11: 6B60ff)
  5. Komorbide Störungen: Sucht, Essstörungen, Zwangsstörungen, Angststörungen

Erstes Seminar und Beginn des neuen Zyklus des Weiterbildungscurriculums Psychotraumatherapie/Psychotraumaberatung, Institut für Körperzentrierte Psychotherapie, Zürich (es können auch nur einzelne Seminare gebucht werden) Link


8./9.4.2022

Wiederholungen:
16./17.9.2022
24./25.2.2023
15./16.9.2023

Seminar: Äussere Stabilisierung & "Belastungsstörung bei anhaltender Traumatisierung" (äussere Sicherheit, in Zusammenarbeit mit Dr. Peter Rüegger). Zweites Seminar des Weiterbildungscurriculums Psychotraumatherapie/Psychotraumaberatung, Institut für Körperzentrierte Psychotherapie, Zürich (es können auch nur einzelne Seminare gebucht werden). Link


 


Einzelne Seminare & Workshops

 

4./5. 3.2022

IKP Zürich: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link

18./19.3.2022


Traumahilfezentrum München: Diagnostik von Traumafolgestörungen": Informationen (pdf)

25.3.2022


Nationale Konferenz für Opferbelange, Zürich (www.nko.swiss)

1./2.4.2022

Zentrum für Psychotraumatologie, Hamburg: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link

8./9.4.2022

IKP Zürich: Äussere Sicherheit,  Trauma & Justiz: Link

29./30.4.2022

IKP Zürich: "Traumatherapie mit 'täterloyalen' Anteilen" (Teil des Curriculums IKP)

13./14.5.2022

Kongress Deutsche Gesellschaft für Trauma und Dissoziation, Kassel BRD
Vortrag: "Medizinisch bedingte Traumatisierungen: über die Folgen von Geburtstrauma, Intensivbehandlung, COVID-19 und anderen medizinischen Herausforderungen"

Workshop: "Krampfanfälle: Dissoziativ oder Epilepsie? An der Schnittstelle Psychiatrie und Somatik"

Informationen

15./16.5.2022

Ego State Therapie Institut Rheinland, Bonn: "Diagnostik von Traumafolgestörungen": Link (pdf)

27./28.5.2022

Psychotherapeutenkammer des Saarlands, SHG Saarbrücken BRD: "Phasentherapie der (partiellen) dissoziativen Identitätsstörung" Link

10.6.2022

EMDR Conference Europa, Valencia (Spanien): "Diagnosis and differential diagnosis of complex  PTSD, partial DID and DID & major implications for treatment". Link

17.6.2022

Forum Medizin Fortbildung, Psychiatrie und Psychotherapie Update Refresher, Link

23.6.2022

Gerichte und Staatsanwaltschaften Zürich

24./25.6.2022

IKP Zürich: "Traumaexposition bei kPTBS und DIS" (Teil des Curriculums IKP)

30.6.2022

Kongress "Kollegium für Hausarztmedizin", Luzern (Link)

1./2.7.2022

Zentrum für Angewandte Psychotraumatologie, Wien (ZAP): Diagnostik fvon Traumafolgestörungen. Link

19./20.8.2022

IKP Zürich: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link

2./3.9.2022

Steirischer Landesverband für Psychotherapie, Graz: Diagnostik von Traumafolgestörungen. Link

16./17.9.2022

IKP Zürich: Äussere Sicherheit,  Trauma & Justiz: Link

13. - 15.10.2022

ESTD Kongress Brüssel

21./22. 10.2022

IKP Zürich: Beratung bei Dissoziativer Identitätsstörung (Teil des Curriculums IKP)

28./29.10.2022

IEF Zürich: Grundlagen Psychotraumatologie

21./22.11.2022

Traumahilfezentrum München: "Diagnostik von Traumafolgestörungen" (Link pdf)

23. - 26.11.2022

DGPPN Kongress Berlin

9./10.12.2022

Zentrum für Psychotraumatologie, Hamburg: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link


2023

3./4.2.2023

IKP Zürich: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link

24./25.2.2023

IKP Zürich: Äussere Sicherheit,  Trauma & Justiz: Link

3./4. 3.2032

Zentrum für Angewandte Psychotraumatologie, Wien (ZAP): Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 1: "Diagnose DIS – wie weiter? Erste Schritte & Therapieplanung" Link

17./18.2.2023


Traumahilfezentrum München: Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 1: "Diagnose DIS – wie weiter? Erste Schritte & Therapieplanung". Link

5./6.5.20223

IKP Zürich: "Traumaexposition bei kPTBS und DIS" (Teil des Curriculums IKP)

26./27.5.2023

Zentrum für Angewandte Psychotraumatologie, Wien (ZAP): Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 2: "Stabilisierungsarbeit bei (p)DIS"; Link

9./10.6.2023

IKP Zürich: Beratung bei Dissoziativer Identitätsstörung (Teil des Curriculums IKP)

23./24.6.2023

IKP Zürich: "Traumaexposition bei kPTBS und DIS" (Teil des Curriculums IKP)

7./8.7.2023


Traumahilfezentrum München: Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 2: "Stabilisierungsarbeit bei (p)DIS"; Link

25./26.8.2023

IKP Zürich: Diagnostik von Traumafolgestörungen: Link

1./2.9.2023


Zentrum für Angewandte Psychotraumatologie, Wien (ZAP): Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 3: "Toxische Täterbindungen, Scham & Selbstverletzungen"; Link

15./16.9.2023

IKP Zürich: Äussere Sicherheit,  Trauma & Justiz: Link

27./28.10.2023

Traumahilfezentrum München: Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 3: "Toxische Täterbindungen, Scham & Selbstverletzungen"; Link

1./2.12.2023

IEF Zürich: Grundlagen Psychotraumatologie

8./9.12.2023


Zentrum für Angewandte Psychotraumatologie, Wien (ZAP): Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 4: "Traumakonfrontation bei DIS, Trauer und Reorientierung"; Link


2024

2./3. 2.2024

Traumahilfezentrum München: Therapie von komplexen Traumafolgestörungen (kPTBS, pDIS, DIS): Teil 4: "Traumakonfrontation bei DIS, Trauer und Reorientierung"; Link

 

8. Verein für Opfersicherheit

Im Oktober 2020 haben verschiedene Fachleute aus Therapie, Polizei und juristischer Opferberatung einen Verein gegründet, um Opfer organisierter sexualisierter Ausbeutung besser unterstützen und schützen zu können.

Informationen auf www.opfersicherheit.ch

9. Nationale Konferenz für Opferbelange

Interdisziplinäre Konferenz, alle 2 Jahre, für Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichte, Opfervertretungen, Therapie, Beratung und Prävention.

1. Austragung am 25.3.2022

Informationen auf www.nko.swiss

10. Medien

 

"Das Magazin"


28.8.2021: "Die Nacht, als meine beste Freundin vergewaltigt wurde"

Link


Amnesty Schweiz:  "Magazin der Menschenrechte", Dezember 2020

"Eine eigentlich normale Reaktion"

Link

Und: "Viol: de la difficulté de légiférer" Link


Neue Zürcher Zeitung, 29.8.2020: "Ihr Klassenlehrer trieb sie in die Prostitution".
Link

"Die Republik"


18.6.2020: "Die Einvernahme war für mich so schlimm wie die Vergewaltigung selbst".

Link

"Schweiz am Wochenende"

29.2.2020: "Die Gerichte verstehen zu wenig von Psychotraumatologie, das ist ein riesiges Problem" ("Schweiz am Wochenende" ist ein Mantelteil für verschiedene Zeitungen, zB. Aargauer Zeitung, Solothurner Zeitung, Luzerner Zeitung, St. Galler Tagblatt u.v.m.)

Link

pdf zum Download


Neue Zürcher Zeitung, 21.6.2019: "Sie lebt in mehr als 30 Identitäten". Artikel zur dissoziativen Identitätsstörung.

Link zum Artikel

Beratungsstelle für Frauen, Zürich


Jahresbericht 2018 zum Thema: Häusliche Gewalt – Chancen und Grenzen im Strafverfahren mit traumatisierten Opfern

Link zum Heft


Neue Zürcher Zeitung, 27.5.2019: "Der böse Bluff: Wie ein angeblicher Modelscout zum Vergewaltiger geworden ist"

Link zum Artikel


Radio SRF3, 21.10.2018: "Ein Jahr nach #metoo"

Link zur Sendung

 


Sonntagsblick, 16.9.2018: "Mehr Pädophile wegen Pornos"

Link zum Artikel


Radiotelevisione Svizzera, Sendung "Falo". 30.11.2017

Sendung (italienisch)

Beginn der Sendung bei: 39:55

Sendung deutsch (ohne Kommentar, siehe Text unten auf der Webseite)



Radio SRF 1, Sendung "Forum", 13.10.2016: "Verharmlosen wir Vergewaltigung?"

Zum Nachhören 


11. Ambulante Psychotherapie

 


Auf der Suche nach einer Psychotherapie (speziell Traumatherapie)?

Aufgrund der grossen Nachfrage habe ich keine freien Therapieplätze, und ich führe auch keine Warteliste. Falls Sie auf der Suche nach Möglichkeiten für Psychotherapie resp. Traumatherapie sind, verweise ich gerne auf folgende Möglichkeiten:

Psychotherapie in Bern:

  • Sollievo.net: Das Praxiszentrum, in dem ich arbeite. Leider haben wir aufgrund der vielen Anfragen meist keine freien Therapieplätze für Psychotherapie und Psychiatrie. Wir können aber oft freie Therapiemöglichkeiten für Shiatsu, Craniosacraltherapie und Naturheilkunde anbieten.


Diese Praxisgemeinschaften in Bern kann ich sehr empfehlen:

Eine Liste mit Therapieplätzen finden Sie hier: Berner Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie

Der "Verband Berner Psychologinnen und Psychologen" hat ein Webseite für die Suche von Psychologinnen und Psychologen.

Auf der Webseite des "Netzwerks Psychologische Psychotherapie - Beratung - Coaching" finden Sie ebenfalls Adressen von Therapeutinnen und Therapeuten.


Traumatherapie in der Schweiz

Eine Liste mit Traumatherapeuten finden Sie auf der Seite des "Schweizerischen Instituts für Trauma Therapie"

Der "Fachverband EMDR Schweiz" hat ebenfalls eine Liste mit Therapeutinnen und Therapeuten. 

Kontaktaufnahme

Ich habe im Moment und auf absehbare Zeit keine freien Therapieplätze. Für die Vermittlung von Adressen wenden Sie sich bitte an eine Opferberatungsstelle in Ihrer Nähe. 

Sie erreichen mich unter info (at) jangysi.ch. 

Achtung: Emails von mir an Gmail-Adressen landen oft im Spam. Kontrollieren Sie bitte Ihren Spam-Ordner, wenn Sie mir von einer Gmail-Adresse aus schreiben.